Am Sonntag den 28. Mai 2017 wurde in Radolfszell die Fahne an den Vorstand Wilfried Berner des Filmclubs Rain übergeben. Der neue Ausrichter der „76. Deutschen Autoren Filmfestspiele 2018“ wird vom 10. – 13. Mai 2018 in der Dreifachturnhalle, der Stadt Rain, das größte nichtkommerzielle Filmfestival in Deutschland veranstalten. Weiterlesen

Der im Oktober letzten Jahres gegründete Filmclub Rain hat in den letzten Monaten die ersten Erfolge in die Stadt am Lech bringen können. Fünf Filme wurden nach einem internen Wettbewerb zum regionalen Ausscheid in Germering bei München weiter geleitet und konnten sich dort auf südbayerischer Ebene gut behaupten. Zwei der Fünf Filme wurden mit einer Vorführung bei den Bayerischen Filmfestspielen 2014, die dieses Jahr auch passend in Rain stattfanden, geehrt. Dies waren der Ein Minuten Zeichentrickfilm „Guten Tausch“ von der JVA Filmgruppe Niederschönenfeld unter der Leitung von Helmut Savini und der Film „Bürgerfest 2013“ von Christian Laurer (Jugendtreff Bäumenheim). In Rain wurde weiterhin entschieden, ob und auf welchem Bundeswettbewerb die zwei Filme des Filmclub laufen werden. Bei den Vergleich auf Bundesebene gab es für die zwei Filme jeweils eine Medaille, Bronze für Helmut Savini und Silber für Christian Laurer in ihren jeweiligen Genres. In der Kategorie „Lokales“ im Deutschlandvergleich konnte der Film von Christian Laurer so begeistern, dass der Bundesverband ihn für würdig hielt, ihn an den Deutschen Filmfestspielen (DAFF) zu präsentieren.

Nicht nur Filme des Filmclubs wurden dieses Jahr schon ausgezeichnet, sondern auch die Homepage des Filmclub Rain konnte sich dieses Jahr im Deutschlandvergleich mit anderen Filmer Gruppierungen via einer Onlineabstimmung behaupten. Die von Patrick Berner gestaltete Webseite des Filmclub Rain (www.filmclubrain.de) wurde daraufhin mit einer Goldmedaille des Bundesverbandes geehrt. Für Interessierte gibt es auf dieser Webseite nicht nur Infos, sondern auch die Filme des Filmclub Rain, inklusive der zwei Erfolgsfilme von diesem Jahr.

Er richtet im April die Bayerischen Film- und Video-Festspiele aus

Rain Das Ausrichterteam der 35. Bayerischen Film- und Videofestspiele im April 2014 in Rain hat jetzt den „Filmclub Rain“ gegründet. Federführend sind Helmut Savini, Herbert Chmielorz und Wilfried Berner und Patrick Berner mit dabei. „Wir wünschen uns den Austausch von Erfahrungen mit den Filmclub-Kollegen und wollen neue Anregungen und Ideen gewinnen“, so lautet das erklärte Ziel. Dazu gehören Tipps, Tricks und Hilfe bei Themen wie Technik, Nachbearbeitung, Bedienung der Geräte und Kaufentscheidungen. Auch geht es dem Club-Team darum, an gemeinsam gestalteten Filmvorführungen teilzunehmen, um durch Meinung und Ratschläge der Club-Kollegen die eigene Filmarbeit zu verbessern. Um das gemeinsame Hobby „Film und Video“ weiter zu perfektionieren, soll es außerdem Vorträge geben, Club-interne Filmkurse zum Erlernen der kreativen Filmgestaltung und gemeinsame Film- und Videoproduktion sowie Clubwettbewerbe. Der „Filmclub Rain“ will aber auch über den Tellerrand hinausschauen und an bayerischen, deutschen und internationalen Filmwettbewerben teilnehmen. Der Filmclub Rain ist Mitglied beim Bundesverband Deutscher Filmautoren e. V. (BDFA). Damit sind die Mitglieder erklärtermaßen nicht kommerzieller Filmer. Das ist wichtig, um Verbote des kommerziellen Filmens zu umgehen. Zudem werden durch diese Mitgliedschaft Gema-Gebühren übernommen.

 

Tipps und Tricks für Einsteiger

Der „Filmclub Rain“ arbeitet nicht nur intern, sondern bietet auch nach außen Unterstützung an. Er steht mit Rat und Tat zur Seite, wenn es darum geht, gelungene Urlaubs-Videos zu drehen und vieles mehr. „Wir nehmen Einsteiger an die Hand und zeigen ihnen, wie man die Kamera richtig führt, wie man Aufnahmen gestaltet und das Bild wirkungsvoll aufbaut, wie man seinem Film einen sinnvollen Zusammenhang gibt“, sagt Wilfried Berner. Neue Club-Mitglieder sind ebenfalls herzlich willkommen. Bei regelmäßigen Clubabenden werden Filme von Kollegen und Kolleginnen gezeigt und darüber diskutiert. „Dabei können wir unendlich viel über unser eigenes Filmschaffen lernen“, so Berner.

 

Veröffentlichung des Artikels mit freundlicher Genehmigung  von Barbara Würmseher

Die Bayerischen Filmfestspiele (BAF) im nächsten Jahr in Rain werfen ihre ersten Schatten voraus: Wie bereits berichtet, werden dann vom 4. bis 6. April, wie schon 2007, Bayerische Filmfestspiele im Kath. Pfarrsaal stattfinden. Dabei soll es am Donnerstagabend, also einen Tag vor dem „eigentlichen“ Beginn, wieder ein ganz besonderes „Schmankerl“ – insbesondere für die Einheimischen – geben: Unter der Überschrift „Filme AUS-VON-UM Rain“ werden dann einen Abend lang Werke von hiesigen Filmemachern vorgeführt. Neu soll 2014 aber sein, dass in diesem Rahmen auch historische Streifen, die die Tillystadt vor fünfzig und noch mehr Jahren zeigen, über die große Leinwand flimmern. Und dafür sucht nun das Veranstalterteam um Wilfried & Patrick Berner sowie Herbert Chmielorz und Helmut Savini weiteres Material, das möglicherweise bis jetzt noch auf Speichern und in Kellern schlummert. Selbstverständlich werden die Normal8-, Super8- und 16-mm-Streifen nach ihrer Digitalisierung anschließend wieder an die Besitzer zurückgegeben.

 

Filmeinsendungen dafür an Helmut Savini, Vinzenz-Lachner-Str. 32, 86641 Rain, Tel. 0 90 90 / 10 49 , eMail helmut.savini@t-online.de . Kontakt können sie auch über dieses Formular aufnehmen:

 

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Wer glaubt, dass Amateurfilmer nur langweilige Busfilme im Urlaub drehen, hatte sich gewaltig getäuscht. Beim 19. Landesfilmfestival Südbayern des Landesverbandes Film + Video Bayern (LFVB) waren richtig kleine Meisterwerke dabei, wie die Animation „Intensivstation“ von Horst Orlich aus Holzkirchen oder „Dinky – der Dingo“ von Toni und Ilke Ackstaller aus Ebersberg. Beide wurden mit einem 1. Preis ausgezeichnet. Der Klavier spielende Dinky aus Australien war den Zuschauern so sehr ans Herz gewachsen, dass für den „Pavarotti auf vier Pfoten“ – wie ihn Juryleiter Martin Kochloefl aus Landshut bezeichnete – auch noch der Publikumspreis verliehen wurde.

 

28 Werke waren von den Hobbyfilmern für den Landesentscheid eingereicht worden. Neben alten Hasen und Wiederholungstätern, manche über 80 Jahre alt, mit mehr als 50-jähriger Filmerfahrung, nutzte auch der Nachwuchs diese Plattform, um Erfahrungen zu sammeln. Mit 13 Jahren war Daniel Weimann aus Markt Schwaben der jüngste Autor. Er bewarb sich mit der Filmgruppe seines Gymnasiums mit „Bloß kein Zwilling“, wofür es einen 2. Preis gab.

 

Alle Kategorien wurden abgedeckt: Vom Familien- und Reisefilm bis zur 20-minütigen Dokumentation, von der Reportage über Tier-, Sport- und Trickfilme bis hin zum einminütigen, gefilmten Witz. Auch Lokales kam nicht zu kurz. Neben großartig, teils sehr aufwändig gemachten Werken mit tollen Effekten, gab es aber auch Filme, die gnadenlos durchfielen. Unterschiedlichste Themen wurden aufgegriffen. In „Das Jahr des Imkers und seiner Bienen“ setzte Gerhard Farger aus Trostberg einen interessanten Naturfilm mit herrlichen Detailaufnahmen um, der durchaus für den Schulunterricht geeignet wäre. Sehr subtil und überaus witzig stellte Erich Heucke aus Grafing seine Erfindung eines Eisbohrgerätes vor, mit dem er „Sieben Tage ohne Nächte“ in Spitzbergen unterwegs war. Und Peter Skodawessely aus Ingolstadt prangerte in „Die Hungermacher“ die Lebensmittelspekulation an.

 

Alle eingereichten Filme wurden blockweise vor dem Publikum besprochen. Schonungslose Kritik galt es dabei zu ertragen. Von „hölzernen Dialogen“ oder „unzureichender Aufbereitung“ war die Rede. Aber auch an konstruktiven Ratschlägen zu Ton, Schnitt und Mischung, Musikauswahl oder Einstellungen sowie Lob wurde nicht gespart.

 

Birgit Lang /Intelligenzblatt Dorfen

Die 1. Plätze

 

Titel Autor (Filmclub)
Ausbruch Horst Orlich
Filmgruppe Holzkirchen
Die Farblitographie Gundolf Forster
Videoclub Augsburg
MR Paul Aegerter
Videoclub Augsburg
Nachspann Peter Skodawessely
1.Ingolstädter Film- und Videokreis
Opapa Georg Merz
Videoclub Augsburg

 

Die 2. Plätze

 

Titel Autor (Filmclub)
Hinter den Mauern Helmut Savini
1.Ingolstädter Film- und Videokreis
Die Himmelsleiter Wolfgang Spring
BDFA-Einzelmitglied
Kappadokien Hubert Steppi
BDFA-Einzelmitglied
Der Schnipselmann Manfred Boese
Videoclub Augsburg
Die Erdlinge auf der Suche nach einer neuen Heimat Montessorischule Augsburg
Ein etwas anderer Typ Hubert Steppi
BDFA-Einzelmitglied
Das „wilde“ Kirgistan Ilke & Toni Ackstaller
BDFA-Einzelmitglied
Unsere Sizilien-Tour 2010 Erich Hirsch
Film und Videoclub im Pfaffenwinkel e.V.
Nachwehen Toni & Ilke Ackstaller
BDFA-Einzelmitglied
O Karina G. Merz & A. Wehrmann
Videoclub Augsburg
Slot Canyons Toni & Ilke Ackstaller
BDFA-Einzelmitglied
Herbstwind Franziska Beck
BDFA-Einzelmitglied
Schnee bewegt Stefan Scheck
BDFA-Einzelmitglied
Ein Herz, ein Fest und eine Krone Robert Kristen
OFC Ottobrunner Filmclub
Scheinheilig Helmut Savini
1.Ingolstädter Film- und Videokreis
Regenwürmer Rudolf Kühnl
OFC Ottobrunner Filmclub

 

Die 3. Plätze

 

Titel Autor (Filmclub)
Wasser ist Leben Gerhard Farger
BDFA-Einzelmitglied
Donnernder Rauch G. Forster & A. Wehrmann
Videoclub Augsburg
Outlaw Horst Orlich
Filmgruppe Holzkirchen
Die Sameister Kapelle Xaver Mayer
Film und Videoclub im Pfaffenwinkel e.V.
Rentner-Gang Erich Hirsch
Film und Videoclub im Pfaffenwinkel e.V.
Mit dem Leo von Obing nach Bad Endorf Gerhard Farger
BDFA-Einzelmitglied
Entlang der Friedberger Ach Gerhard Menzel
Focus 80 Königsbrunn
Jesusbrot Klaus-Dieter Meier
Videoclub Tegernseer Tal e.V.
MARGEN Günther Schädler
Videoclub Tegernseer Tal e.V.
Von den Anden zum Amazonas Heinz Frizberg
Videoclub Tegernseer Tal e.V.

Liste der Weitermeldungen:

Titel Autor (Filmclub) Kategorie
Hinter den Mauern Helmut Savini
1.Ingolstädter Film- und Videokreis
Reportage
Die Himmelsleiter Wolfgang Spring
BDFA-Einzelmitglied
Doku
Kappadokien Hubert Steppi
BDFA-Einzelmitglied
Reisefilm
Der Schnipselmann Manfred Boese
Videoclub Augsburg
Trickfilm
Ausbruch Horst Orlich
Filmgruppe Holzkirchen
Animation
Die Farblitographie Gundolf Forster
Videoclub Augsburg
Doku
Die Erdlinge auf der Suche nach einer neuen Heimat Montessorischule Augsburg Trickfilm
Ein etwas anderer Typ Hubert Steppi
BDFA-Einzelmitglied
Doku
Das „wilde“ Kirgistan Ilke & Toni Ackstaller
BDFA-Einzelmitglied
Reisefilm
MR Paul Aegerter
Videoclub Augsburg
Spielfilm
Unsere Sizilien-Tour 2010 Erich Hirsch
Film und Videoclub im Pfaffenwinkel e.V.
Reisefilm
Nachwehen Toni & Ilke Ackstaller
BDFA-Einzelmitglied
Reisefilm
Donnernder Rauch G. Forster & A. Wehrmann
Videoclub Augsburg
Reisefilm
Outlaw Horst Orlich
Filmgruppe Holzkirchen
Fantex/Clip
Die Sameister Kapelle Xaver Mayer
Film und Videoclub im Pfaffenwinkel e.V.
Lokal
O Karina G. Merz & A. Wehrmann
Videoclub Augsburg
Doku
Mit dem Leo von Obing nach Bad Endorf Gerhard Farger
BDFA-Einzelmitglied
Lokal
Slot Canyons Toni & Ilke Ackstaller
BDFA-Einzelmitglied
Reisefilm
Herbstwind Franziska Beck
BDFA-Einzelmitglied
Familienfilm
Jesusbrot Klaus-Dieter Meier
Videoclub Tegernseer Tal e.V.
Familienfilm
Nachspann Peter Skodawessely
1.Ingolstädter Film- und Videokreis
Reportage
MARGEN Günther Schädler
Videoclub Tegernseer Tal e.V.
Lokal
Schnee bewegt Stefan Scheck
BDFA-Einzelmitglied
Sportfilm
Ein Herz, ein Fest und eine Krone Robert Kristen
OFC Ottobrunner Filmclub
Lokal
Scheinheilig Helmut Savini
1.Ingolstädter Film- und Videokreis
Trickfilm
Opapa Georg Merz
Videoclub Augsburg
Familienfilm
Regenwürmer Rudolf Kühnl
OFC Ottobrunner Filmclub
Naturfilm

Die Top 20 des Festivals

 

Platz     Titel %
1 Regenwürmer 80,68
2 Das wilde Kirgistan 77,96
3 Nachwehen 77,55
4 Opapa 76,16
5 MR 75,51
6 Kappadokien 74,44
7 Slot Canyons 73,69
7 Herbstwind 73,69
8 Die Farblitographie 72,88
9 Ein etwas anderer Typ 68,64
9 Die Erdlinge auf der Suche nach einer neuen Heimat 68,64
10 Entlang der Friedberger Ach 68,42
11 Donnernder Rauch 68,36
12 MAE TAMAN 68,18
13 O Karina 67,11
14 Hinter den Mauern 66,66
15 Scheinheilig 65,48
15 Von den Anden zum Amazonas 65,48
16 Die Sameister Kapelle 63,16
17 Nachspann 61,77
18 Unsere Sizilien Tour 2010 59,19
19 Schnee bewegt 58,83
20 Ein Herz, ein Fest und eine Krone 58,34

martincSehr geehrte Filmfreunde und Besucher des Filmfestivals !

 

Zum 18. Südbayerischen Landesfilmfestival heiße ich Sie recht herzlich willkommen. Ich freue mich sehr, dass die Stadt Rain als Austragungsort ausgewählt wurde.

 

Das Festival gehört nicht nur zu den besonderen Höhepunkten des örtlichen Kulturlebens sondern ist auch eine entscheidende und sehr geschätzte Bereicherung für alle einheimischen und auswärtigen Filmemacher gleichermaßen. Filmfestival bedeutet, den Blick auf besondere Filme zu richten. Solche, die sich abheben von der Masse und qualitativ herausragen.
Anspruch, Qualität und kluge Auswahl sind die Grundlagen für Erfolg und Beliebtheit eines Landesfilmfestivals. Nur der Kundige weiß, wie viel Arbeit und Idealismus zur Vorbereitung und zum Gelingen dieser großartigen Veranstaltung vonnöten sind. Das Programm – mit Kenntnis und Sorgfalt ausgewählt und gestaltet – verspricht beachtliche Qualität. Hierzu übermittle ich den Veranstaltern meine aufrichtige Anerkennung.

 

Als Schirmherr wünsche ich den Besucherinnen und Besuchern spannende Filmerlebnisse und den Filmemachern viel Erfolg in einem fairen Wettbewerb.

 

Gerhard Martin
1.Bürgermeister der Stadt Rain

Bereits an der BAF-2007 war das PZ-Gastro-Team im Einsatz. Für das Festival 2011 konnten das Team um Karin Braun erneut gewonnen werden.